Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

„Qualität ist kein Zufall, sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“ (John Ruskin)

 

Was vermerkt der Gesetzgeber zur Qualität im Gesundheitswesen? Warum müssen Gesundheitseinrichtungen ein internes und meist auch ein externes Qualitätsmanagement nachweisen? Welche Zertifizierungssysteme eignen sich für welche Einrichtungen im Gesundheitswesen? Welche Qualitätswerkzeuge stehen mir im Unternehmen zur Verfügung? Haben Sie schon einmal etwas von pcc oder GLP gehört? Informieren Sie sich zu den wichtigsten Fragen des Qualitätsmanagements im Gesundheitswesen.

 

INHALT

  • Qualitätsbegriff und Besonderheit im Gesundheitswesen
  • gesetzliche Grundlagen des Qualitätsmanagements im Gesundheitswesen
  • Total Quality Management (TQM): KVP und PDCA-Zyklus
  • branchenübergreifende Systeme: DIN EN ISO, EFQM
  • Systeme speziell für das Gesundheitswesen: KTQ, pcc, QEP, GxP
  • Prüfungen des MDK zur Qualität
  • Bewertungsportale im Internet
  • Überblick über wichtige Qualitätswerkzeuge: von der Fehlersammelliste über die Ablage zum Fishbone-Modell

 

ZIELGRUPPE

  • Geschäftsführer und Inhaber von Einrichtungen im Gesundheitswesen
  • Inhaber von Arztpraxen
  • Praxismanager
  • Personal aus Heil- und Pflegeberufen
  • therapeutische Berufe
  • kaufmännisches Personal im Gesundheitswesen
  • ExistenzgründerInnen und Jungunternehmer
  • weitere interessierte TeilnehmerInnen am Thema Qualitätsfragen im Gesundheitswesen

DAUER

1 Trainingstag (8 Unterrichtseinheiten zu 45 min)

ORT

Seminarräume in der Prager Str. 60, 04317 Leipzig oder auf Wunsch im Unternehmen