Sind Online-Seminare mit Witz und Esprit überhaupt möglich?

Vonsachseninsitut

Sind Online-Seminare mit Witz und Esprit überhaupt möglich?

„Wenn man Digitalisierung richtig betreibt, wird aus einer Raupe ein Schmetterling. Wenn man es nicht richtig macht, hat man bestenfalls eine schnellere Raupe.“ (Georg Westerman)

Schon wieder eine langweilige TelKo? Die Teilnehmer wären lieber bei Ihnen im Seminarraum? Der eine muss kleine Kinder betreuen, der nächste findet es öde, den nächsten langweilt die Inaktivität der anderen? Warum will niemand die Kamera einschalten? Fällt schon wieder der Router aus? „Halloooo, bin ich zu hören?“ Warum funktioniert meine Kamera nicht? „Moment, ich höre Sie nicht, mein Nachbar arbeitet gerade mit der Bohrmaschine.“ „Das strengt so an. Mir tun die Augen weh.“ „Ist das die Straßenbahn, die da quietscht? So verstehen Sie mich doch gar nicht. Steigen Sie doch erst einmal aus der Bahn aus, ehe Sie mir weiter folgen.“ Das muss so nicht sein! Gestalten Sie Ihre e-learning-Angebote lebendig, witzig und abwechslungsreich!

Was ist aus uns im Lockdown I und II in den vielen Stunden vor dem Notebook geworden? Die Meinungen von Seminarleitern, Trainern und Coachs sind geteilt. Manche lieben ihre Freiheit vorm Rechner: kein langer Weg ins Hotel oder in einen Seminarraum stand an. Manche aber hassten die immer gleiche Strecke zwischen Arbeitszimmer, Kaffeemaschine und WC. Der eine oder andere musste daran denken, vorher die Tür zu schließemn oder den Audio- und Kameraempfang zu beenden, bevor er die Toilettenspülung betätigte oder den Reißverschluss der Hose nach oben zog. Der Spaziergang um den Block oder der Gang in den Supermarkt wurden zum Highlight des Tages.  Wir fühlten uns einsam. Kein ungläubiger Blick zeigte uns, ob etwas verstanden wurde oder noch einmal erklärt werden musste. Vom Mausarm, verspannter Schultermuskulatur und den dazu gekommenen Kilos wollen wir gar nicht erst anfangen…

Wir Lehrende fragen uns jedoch immer wieder, wie es weitergehen wird. Werden wir in eine Gesellschaft der sozialen Distanz wechseln? Kommt auch in der Erwachsenenbildung eine Form auf uns zu, die weitgehend auf körperlichen Kontakt und physische Nähe verzichtet? Fallen ermutigendes Schulterklopfen und der vertraute Handschlag für immer weg?
Oder führt das Zuviel vor den Monitoren zu einer Intensivierung menschlicher Kontakte und auch der Präsenzveranstaltungen? Bleibt alles beim Alten? Vielleicht bekommt aber das Digitale und Effiziente nochmal einen Schub und wird unseren Arbeits- und Lebensstil dramatisch verändern. Rückt dann Betriebswirtschaft in den Fokus und nicht mehr der Lernende? Große Bereiche der persönlichen analogen Kommunikation werden möglicherweise durch digitale Techniken ersetzt. Home-Learning, Video-Konferenzen, Lernen mit virtuellen Brillen, Apps, Scrum-Manager… Gibt es einen fortführenden Boom an digitalen Geschäftsmodellen, werden vorhandene analoge Formen mehr und mehr umgestellt? Schießen neue Geschäftsmodelle wie Pilze aus dem Boden? Kommt es mit der voranschreitenden Digitalisierung auch zu einer Renaissance bzw. Verstärkung veralteter Kulturtechniken? Erlebt Business-Etikette im Miteinander ihre berechtigte Renaissance?

Das Sachsen Institut hilft Ihnen bei der Vor- und Nachbereitung der Online-Seminare, Kombination unterschiedlicher Medien, der Mischung aus Präsenz und rechnergestütztem Lernen, Umgang mit unterschiedlichen e-learning-Modulen, Methoden im webinar für das Kennenlernen, Organisatorisches, Inhaltliches, Feedback, bei online-Rollenspielen und -Coaching. Vielleicht entdecken Sie auch ein paar Spiele mit Witz und Esprit.

Und denken Sie immer daran: Eine Gesellschaft ohne eine ausgeprägte persönliche Nähe und ohne analoge Kommunikationsformen verliert den Zusammenhalt und verödet. Schließlich wollen wir keine schnellere Raupe sein, sondern warten auf die Metamorphose.

Über den Autor

sachseninsitut administrator